Zurück zu Veranstaltungen

Wider das Vergessen: Bücherverbrennung 1933

Vor 80 Jahren, am 10. Mai 1933, haben die braunen Schergen Hitlers in ganz Deutschland Bücher namhafter Autoren verbrennen lassen. Die AWO will diesen Jahrestag begehen, indem sie an die Gräueltaten der Nazis erinnert.

Mit einem Film über die ersten 100 Tage der Machtergreifung im Jahr 1933 und der Verfolgung von Andersdenkenden durch das Hitler-Regime wollen die Ortsvereine der SPD und der AWO mahnen, dass es nie wieder zu solchen Exzessen kommen darf. Eine Einleitung in das Thema und den Film wird durch Lothar Slon (Historiker) gegeben.

Dieses kurze Video des Deutschen Historischen Museums ruft die damaligen Ereignisse in Erinnerung:

 

Gleichzeitig wird in der AWO eine Bücher-Tausch-Ecke eröffnet, die es allen Interessierten dauerhaft ermöglicht, kostenlos Bücher auszuleihen.

Zu beiden Anlässen laden SPD und AWO ein, und zwar am 10. Mai 2013, um 17.00 Uhr, in die AWO-Begegnungsstätte, Friedrichstr. 2 (Stroetmanns Fabrik).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*