Zurück zu Veranstaltungen

Wechselwirkungen mit Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln

Wechselwirkungen mit Medikamenten begegnen uns häufiger im Leben als wir denken.

Immer wenn Sie ein vom Arzt verordnetes Arzneimittel regelmäßig einnehmen, z.B. ein Mittel, um einen zu hohen Blutdruck zu senken oder ein Arzneimittel, um das Blut zu verdünnen, müssen Sie sich die Frage stellen, ob die Nahrungsmittel, die Sie verzehren, einen Einfluss auf Aufnahme, die Wirkung oder den Abbau des verordneten Arzneimittels in Ihrem Körper haben.

Diese Fragestellung ist auch dann besonders relevant, wenn Sie beispielsweise aufgrund eines bakteriellen Infektes ein Antibiotikum verordnet bekommen. Damit ein Antibiotikum überhaupt seine Wirkung optimal entfalten kann, müssen in einigen Fällen bestimmte Verhaltensmaßnahmen getroffen werden. Andernfalls ist die Therapie weniger wirksam und Sie als Patient wundern sich, dass es Ihnen immer noch nicht besser geht. Häufig beeinflusst es auch die Wirkung eines Arzneimittels entscheidend, ob Sie das Präparat nüchtern oder zu einer Mahlzeit einnehmen.

Aber nicht nur Nahrungsmittel können die Wirkung von Arzneimitteln beeinflussen, sondern auch andere Arzneimittel. Dabei legen wir in dem aktuellen Vortrag den Schwerpunkt auf Wechselwirkungen mit Arzneimitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie freiverkäuflich in einer Apotheke oder Drogerie erwerben können, um eine kleine Bagatellerkrankung ohne den Arzt zu behandeln.

Für wen sind gängige Erkältungspräparate eher schädlich als hilfreich, und wann stellen harmlose pflanzliche Arzneimittel eine Gefährdung für Ihre Gesundheit dar? Diese und weitere Fragen werden Frau Dr.rer.nat. Müller beantworten, damit die Besucher für den Umgang mit ihren Arzneimitteln optimal gewappnet sind.

Termin: Samstag, 19. Oktober, 14:30 Uhr
Ort: Hörbehindertenzentrum Münster-Hiltrup, Westfalenstr. 197
Eintritt: Die Veranstaltung ist kostenfrei

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*