Zurück zu Veranstaltungen

Die Mauer

„Die Mauer: eine Grenze durch Deutschland“, diese Ausstellung, bestehend aus zwanzig Tafeln mit detaillierten Inhalten zum Thema geteiltes Deutschland, Mauerbau und politische Verhältnisse ist seit dem 10. November 2014 erneut im Foyer des Saerbecker Rathauses zu sehen.

Nach Saerbeck kommen die äußerst beeindruckenden und informativen Exponate auf Initiative des Schriftstellers Alexander Richter nun schon zum dritten Mal. Der Mauerfall liegt nun schon 25 Jahre zurück und hat derzeit eine ganz besondere Aktualität. Richter war selbst Opfer des SED-Regimes und mehrere Jahre in Haft. Er ist heute im Zeitzeugenprogramm von NRW aktiv und dokumentiert mit seinen Vorträgen vor Schulklassen und Seminaren gelebte Zeitgeschichte.

Die Ausstellung empfiehlt sich wegen ihrer Exponate insbesondere als Anschauungsmaterial für Schulklassen und geschichtlich Interessierte. Und in der Tat kann man sich hier auf anschauliche Weise mit der Tragik, den Hintergründen und den Auswirkungen der Errichtung des „Antifaschistischen Schutzwalls“ an jenem 13. August 1961 vertraut machen.

Gezeigt wird auf zwanzig Tafeln, wie die Mauer entstand und welche politischen und gesellschaftlichen Folgen sich für die Menschen, aber auch für das geteilte Deutschland daraus ergaben. Dabei bekommt man einen Einblick in die militärische und personelle Maschinerie der Volksarmee der DDR sowie in die Funktionsweise des damaligen Grenzsystems. Minen, Selbstschussanlagen und Posteneinsätze werden neben zahlreichen anderen Details durch Texte und Fotos erklärt.

Nach vorsichtigen Schätzungen kamen an der Mauer etwa 1.000 Menschen ums Leben, viele andere wurden verhaftet und blieben lange Zeit im Gefängnis. Die letzten Todesschüsse wurden im Februar 1989 auf Chris Gueffroy abgefeuert, und noch im März desselben Jahres stürzte ein Ost-Berliner Ingenieur mit seinem selbst gebauten Heißgasballon bei einem Fluchtversuch in den Tod.

Am 25. November 2014 findet um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Saerbecker Rathauses eine Veranstaltung statt, in der Alexander Richter umfassende Ausführungen zum Thema Mauer und zur DDR gibt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Wer möchte, kann seine eigenen Erinnerungen und Eindrücke vom geteilten Deutschland mitbringen und schildern und sich mit anderen Besucherinnen und Besuchern austauschen. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung ist noch bis zum 10.12.2014 zu sehen.

Zusätzliche Erläuterungen auf der Web-Seite von Alexander Richter (www.first-minute-buecher.de). Der Besuch dieser Veranstaltung und der Ausstellung lohnt sich auf jeden Fall.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*