Pastors Garten – was nun? Möbelhaus oder Edeka???

  • abro

    #4716

    Es wird viel diskutiert zur Zeit über „Pastors Garten“. Meine Freundinnen dachten an eine Unterschriftenliste zum Erhalt der Grünfläche. Es wäre toll, wenn sich einige Leute zusammen finden
    könnten, denen die „grüne Oase“ wichtig ist. Falls jemand eine andere Idee hat für diese Fläche, vielleicht
    können wir hier darüber diskutieren.

    Schnitker

    #4717

    Hallo Miteinander,
    zunächst bin ich der Meinung, das Grünflächen so lange wie möglich erhalten bleiben müssen. Ein Möbelhaus dürfte in Emsdetten keinen Bestand haben; das war in Rheine schon nicht möglich. Sehen wir mal von kleineren Exemplaren ab. Die Bezirke sind durch Großkonzerne abgesteckt (Münster/ Osnabrück/Ibbenbüren). Und warum noch Edeka? Wir haben doch bereits fast die ganze Palette (Penny, Netto, K&K, Kaufpark, Kaufland) Konkurrenz belebt das Geschäft aber noch mehr???? Ausserdem ist auf dem Areal Graute Beik-Werkstatt-Volksbank-Provinzial doch Ausbaureserve in Massen. Mit Tiefgarage und altersgerechten Wohnungen in den oberen Etagen ein Riesenbauprojekt… da wird dann auch für Edeka noch was übrig bleiben. Und hier verlieren wir keine Grünflächen….

    bea

    #4723

    Ich finde, daß ein Edeka-Markt auf keinen Fall an diese Stelle kommen darf. Durch die kurze Entfernung zum Kaufland ist die Gefahr eines Leerstandes dieser großen Immobilie gegeben. Ausserdem passt er nicht dorthin. Oder……der alte Baumbestand/Park wird mit eingearbeitet und mit einer großen Aussengastronomie aufgewertet, gleichzeitig sollte es so angelegt werden, daß von der „Günen Oase“ der Innenstadt ein Zugang zur Emsstraße bzw. zu allen Geschäften der Innenstadt geschaffen werden. „Einkaufen, den Park geniessen, Kaffee trinken“, ich denke das gefällt bestimmt vielen Leuten gut und bringt unserer Innenstadt viel mehr als ein Edeka-Markt, der kann ja gerne an anderer Stelle entstehen wo keine Grünflächen geopfert werden müssen.

    gernot

    #4724

    Ich finde auch, dass die Grünanlage erhalten bleiben sollte. Eine zusätzliche Nutzung, die sich mit der Gartenanlage verträgt, kann ich mir gut vorstellen. Die Idee von bea mit der Außengastronomie finde ich sehr gut.
    Meiner Meinung nach sollte man sich zuerst bemühen, den Leerständen im Innenstadtbereich zu Leibe zu rücken, statt noch mehr Verkaufsflächen aus dem Boden zu stampfen. Was soll eine Ausdehnung des Einzelhandels auf die Elbersstraße bringen, wenn man Mühe hat, die Ladenlokale im Kernbereich an den Mann zu bringen?

    • Diese Antwort wurde geändert vor vor 7 years von gernot.

    bea

    #4802

    Hallo zusammen,
    nach der Auswertung durch die EV sind 65,5 % der Befragten dafür einen Park mit einem Cafe in Pastors Garten einzurichten. Allerdings kann in dieser Sache kaum geplant werden, da die Kirche hierzu keine Stellung nimmt. Sicher hat der letzte Sturm viel Schaden angerichtet, jedoch hat jeder von uns mittlerweile seinen Garten schon wieder gerichtet .Das sollte auch die Kirchengemeinde machen!! Es ist einfach zu schade ,eine solche Grünfläche ungepflegt liegen zu lassen. Ich denke, bei einem Aufruf zur Hilfe bei der Pflege und Instandhaltung soweit wie möglich, werden sich bestimmt freiwillige Helfer finden. Hoffen wir also, daß die Kirchengemeinde sich bald äussert und dem Erhalt dieser schönen Gartenanlage zustimmt. Ein schönes Wochenende,
    Bea

    gernot

    #4979

    Hallo!
    In der EV stand, dass eine Nutzung von Pastors Garten für Geschäftsansiedlungen vorerst vom Tisch ist. So soll sich der Bürgermeister geäußert haben. Für mich ist das eine gute Nachricht.
    Wäre es nicht schön, wenn die Kirche den Garten für die Allgemeinheit öffnet? Ich meine, man müsste ein wenig umgestalten, ohne das jetzige Aussehen groß zu verändern. Wir hätten dann in zentraler Lage einen kleinen überschaubaren Park, der Treffpunkt für Familien und Senioren werden könnte.
    Wie denkt ihr darüber?

    Schnitker

    #5187

    Hallo zusammen,

    wie man nun gelesen hat, alles Schnee von gestern. Die Kirche wird wohl an den Meistbietenden verkaufen. Sie ist ja schließlich auch knapp bei Kasse…… und unsere Politiker? Das kennt man ja….. Lg.

    Emskoeppken

    #5189

    Ich grüße alle Aktiven in diesem schönen Netzwerk,
    (habe mich bisher zu wenig eingeloggt)

    zu Pastors Garten möchte ich fragen: „Und noch ein Supermarkt?“ Nichts gegen den gepflegten EDEKA, aber wir haben schon 13 Läden dieser Art und können nur 1 x unser Haushaltsgeld irgendwo hin bringen.
    Welcher Verantwortliche unserer Stadtväter setzt sich nun endlich einmal für ein angemessenes Kaufhaus
    oder Bekleidungshaus ein? ‚Prüddelläden‘ haben wir reichlich und für die Jugend gibt es genügend Boutiquen. Aber für uns Senioren bleiben nur Roters oder Wissing, die meines Erachtens etwas Wettbewerb gebrauchen könnten! Pastors Garten müsste dafür auch nicht unbedingt verplant werden, es gibt genügend Leerstände, die man z.B. für C&A oder ähnliche Unternehmen nutzen könnte.
    Oder liege ich hiermit falsch?

    Hanna

    #5196

    Nun also doch!!
    Was bitteschön hat ein weiterer Markt wie Edeka in Emsdetten zu suchen? Gibt es davon nicht schon genug?
    Ich halte es für kurzsichtig und verantwortungslos, das Filetstück Pastors Garten auf dem Altar einer fragwürdigen Innenstadtaktivierung zu opfern. Da wird ein teurer Berater für die ratlose Kaufmanschaft angeheuert, und was fällt dem ein: ein Supermarkt in Pastors Garten als „Frequenzbringer“. Ok – wenn man ansonsten überhaupt nichts vorweisen könnte…
    Man muss schon ziemlich verzweifelt sein, um einen – zugegeben etwas gehobenen – Supermarkt als Stein der Weisen verkaufen zu wollen. Naja, Hauptsache kein attraktives Modehaus, werden sich einige Herren denken.
    Kaufland wird unter dem geplanten Edeka-Markt zu leiden haben. Vielleicht werden wir dann einen neuen Leerstand mitten in der City haben, mit einem 2geschossiges Parkhaus drauf. Super!!
    Meine Überzeugung ist, dass Pastors Garten Grünanlage bleiben sollte, an der sich alle erfreuen könnten.
    Es läuft einiges schief im Jubiläumsjahr der Stadt. Pastors Garten und Trauerwald sind zwei Beispiele. Aber vielleicht läuft im nächsten Jahr auch einiges schief für die Damen und Herren, die heute so kurzsichtige Beschlüsse fassen. Dann ist nämlich Kommunalwahl.
    Ich kann nur hoffen, dass sich die heute zurecht verärgerten Bürger auch dann noch erinnern können.
    Entschuldigung, ich bin sehr aufgebracht. Trotzdem: schönen Sonntag.
    Hanna

    Schnitker

    #5200

    Hallo,

    ich kann Hanna nur voll und ganz zustimmen. Im nächsten Jahr sind Kommunalwahlen und da sollte sich jeder das Abstimmungsverhalten seines Kandidaten noch mal sehr genau vor Augen führen!!! Es geht auch anders….. siehe das Abstimmungsverhalten der Bevölkerung anl. der Bewerbung zu den Olympischen Winterspielen. Ich bin überzeugt, so mancher „unserer“ Politiker hat eine gehörige Klatsche verdient!!! Man sieht sich immer zweimal im Leben….. in diesem Sinne. Lg

    jos

    #5205

    Guten Morgen
    recht haben sie, man hat in Bayern gegen die Natur-Verschandelung abgestimmt. Emsdetten hat mit Pastors Garten die Möglichkeit eine Parkanlage, mit z.B. kleiner Gastronomie zu schaffen. Daran könnten immer noch die von vielen Bürgern gewünschten Bekleidungshäuser ihren Platz finden .Lebensmittelmärkte haben wir wirklich genug. Anscheinend interessiert es keinen der Politiker, warum viele Bürger unserer Stadt für eine zumindest kleine Grünanlage in der Stadt, sowie für einen Trauerwald stimmen.Es wird einfach so gemacht, wie unsere Politiker es bestimmen. Bleibt nur zu hoffen daß diese Entscheidungen bis zur Kommunalwahl wirklich nicht vergessen sind!

    wp_admin

    #5219

    Auf Wunsch einer auswärtigen Besucherin: Luftbild von Pastors Garten (Quelle: Google Maps)

    gernot

    #5975

    Ich war Freitag im Bürgersaal, und habe mir die unterschiedlichen Bürgermeinungen zum Innenstadtkonzept angehört. Den anwesenden Politikern müssen ja die Ohren geklingelt haben. Kaum eine Wortmeldung konnte der Ansiedlung eines Edeka Marktes in Pastors Garten etwas Positives bescheinigen. Ok, die Meinung von rund 300 Anwesenden mag vielleicht nicht repräsentativ sein. Aber ist die Meinung von 38 Ratsmitgliedern etwa repräsentativer?
    Ich bin gespannt, ob die Meinungsäußerungen tatsächlich Beachtung finden werden, wenn es in den jetzt anstehenden politischen Entscheidungen ans Eingemachte geht.
    Vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung für Pastors Garten. Können unsere Ratsmitglieder über ihren Schatten springen und auf Volkes Stimme hören? Ich hoffe es sehr, bin mir aber nicht sicher. Lassen wir uns überraschen. Am 25. Mai können wir dann der Politik zeigen, welcher Partei (oder Wählergemeinschaft) wir in den kommenden wichtigen Jahren besonnene Entscheidungen zutrauen – und wem nicht.

    bea

    #5982

    Wenn ich mir es genau überlege, war die Veranstaltung am Freitag nur dazu da, die Emsdettener Bevölkerung zu beruhigen. Es kann kein „Ross und Reiter genannt werden? Wozu denn das alles? Aber…..
    Wunder gibt es immer wieder, vielleicht entscheidet sich das eine oder andere Ratsmitglied doch noch um, und nimmt sich die Meinung der Bevölkerung zu Herzen.Ja, und dann kommt ja auch noch UWE, sind wir doch mal gespannt welche Vorschläge und Ziele angestrebt werden. Vielleicht lohnt es sich doch am 25. Mai 2014 wählen zu gehen.
    LG Bea

    Schnitker

    #5986

    Ganz bestimmt. Es lohnt sich immer wählen zu gehen. Und wenn es alleine aus dem Grunde ist, bestimmen Personen eine gehörige Klatsche zu verabreichen (Protestwähler)! Man sollte sehr darauf achten, welches Klientel hier besonders begünstigt wird. Volkes Meinung interessiert hier schon lange nicht mehr. Wie sagte doch Bea noch….. die Bevölkerung soll lediglich beruhigt werden. Wir erinnern uns….. da war doch mal was….. Brot und Spiele!!!!!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.