Startseite Foren Dies und das Fahrradunfall im Döringkreisel Antwort zu: Fahrradunfall im Döringkreisel

gernot

#4250

Hallo,
ihr habt beide Recht, gegenseitige Rücksichtnahme sollte selbstverständlich sein. Vor allem Rücksichtnahme des Stärkeren (spricht Autofahrer) gegenüber dem Schwächeren (Radfahrer und Fußgänger).
Für mich ist die Beschilderung des Döringkreisels vorbildlich klar. Für den auf den Kreisel zufahrenden Autofahrer steht das Zeichen „Vorfahrt gewähren“ vor der Radfahrerfurt. Also hat ganz eindeutig der Radfahrer Vorfahrt, der Fußgänger sowieso schon wegen des Zebrastreifens. Gegenüber dem Auto, das den Kreisverkehr verlässt, hat der Radfahrer ebenfalls Vorrang. Das ist so viel ich weiß innerhalb einer Ortschaft immer so, außerhalb dagegen muss der Radfahrer warten.
Aber wie ist die Vorfahrtregel zwischen den Radfahrern, die die Radwege benutzen? Gilt hier rechts vor links oder hat der Radfahrer Vorrang, der den parallel zur Fahrbahn verlaufenden Radweg benutzt?
Gerade unter den Radfahrern kommt es immer wieder zu heftigen verbalen Auseinandersetzungen, weil sich jeder im Recht glaubt.
Weiß hier jemand eine Antwort?