Corona-Virus: Stadt bietet Einkaufshilfen an

Die Stadt Emsdetten koordiniert einen ehrenamtlichen Einkaufsdienst für (kleinere) Einkäufe. Hilfebedürftige können sich ab sofort telefonisch oder per E-Mail melden.

Das öffentliche Leben steht weitgehend still. Der Versuch, die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, führt auch in Emsdetten zu einer Ausnahmesituation. Menschen mit Vorerkrankungen sowie ältere und immungeschwächte Menschen sollen möglichst zuhause bleiben und vor allem die Begegnung mit anderen Menschen vermeiden. Gleiches gilt auch für Personen, die bereits unter Quarantäne stehen.

Einkäufe in Supermärkten, Lebensmittelgeschäften und Apotheken – solche Erledigungsgänge bilden momentan für die Risikogruppen große gesundheitliche Gefahren. Die Stadt Emsdetten hat deshalb eine Hotline eingerichtet und koordiniert einen ehrenamtlichen Einkaufsdienst für (kleinere) Einkäufe. Hilfebedürftige können sich ab sofort telefonisch oder per E-Mail melden.

Für die Umsetzung des Angebotes werden kurzfristig, zunächst befristet bis Ende April, weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht, die gesund und nicht älter als 60 Jahre sind. Interessierte mögen sich bitte zeitnah unter der Nummer 02572 922-218 oder per E-Mail an anmeldung@emsdetten.de melden.

Gerlinde Amsbeck von der Stadt Emsdetten sagt: “Es geht darum, solidarisch mit allen zu sein, die Vorerkrankungen haben, betagt oder immungeschwächt sind. Wir möchten mit diesem Angebot dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, um keine Engpässe in den Gesundheitseinrichtungen zu provozieren. Unser Angebot richtet sich an alle, die in der aktuellen Lage keine Verwandten, Freunde oder Nachbarn haben, die unterstützen können.“ Die Hotline ist ab sofort von montags bis freitags in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter 02572 922-218 oder per E-Mail an anmeldung@emsdetten.de zu erreichen.

7 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*