Der Einsamkeit entfliehen

Einsamkeit kann jeden von uns betreffen. Junge und alte Menschen können von ihr gequält sein. Man fühlt sich an den Rand gedrückt und von anderen Menschen isoliert, obwohl man es gar nicht will. Depressionen können oft die Folge einer solchen schlimmen Situation sein, die man zunehmend als ausweglos empfindet.

Einsamkeit im Sinne von „Einmal ganz für sich allein sein“ kann zuweilen gewollt und gewünscht sein. Um sich über eine völlig neue Lebenssituation klar zu werden, um den plötzlichen Verlust eines geliebten Menschen zu verkraften oder um mit sich und seinem Verhältnis zu anderen Menschen ins Reine zu kommen. Diese Form des Sich-Zurückziehens ist oft sehr heilsam und macht den Kopf wieder frei. Der Alltag ist danach wieder leichter zu ertragen und positiver zu gestalten.

Ganz anders sieht es aber mit der ungewollten Einsamkeit aus. Sie ist ein durch und durch negatives Erleben von Alleinsein und das Resultat emotionaler Isolation. In diese Isolation kann man durch sein eigenes Verhalten gegenüber anderen Menschen geraten, man kann aber auch von seinem sozialen Umfeld  bewusst ausgegrenzt und gemieden werden, und zwar aus vielen unterschiedlichen Gründen (z.B. durch bösartiges Mobbing).

Bereits ganz wenige Faktoren reichen aus, wenn sie zusammentreffen, um Schritt für Schritt in die soziale Isolation und schließlich in eine bedrückende Einsamkeit zu geraten: der Verlust des Lebenspartners, die als unbedriedigend empfundener Kontakte zu Familie und Kindern, das Fehlen einer vertrauten Kontaktperson, ein sich Schritt für Schritt  verschlechternder Gesundheitszustand oder ständige finanzielle Nöte.

Aber wie dieser ungewollten Einsamkeit entfliehen? Antworten auf diese Frage möchte Stefanie Oberfeld in ihrem Vortrag „Einsamkeit – was sie mit uns macht und wie wir reagieren können” geben. Sie ist Oberärztin im Geronto-psychiatrischen Zentrum der Alexianer in Münster und Demenzbeauftragte der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Ihr Vortrag wird im Rahmen des Aktiontages der Agenda ÄLTERWERDEN in Emsdetten am Dienstag, 27.11.2018, im Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik angeboten.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zu erreichen, für Menschen mit Hörbehinderung steht im Bürgersaal eine mobile Ringschleife zur Verfügung.

9 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*