Teamarbeit der Vennfüchse

Teamarbeit ist im Berufsleben ein oft überstrapaziertes Wort, hier im Venn macht es aber Sinn! Wenn man nach der brutsaisonbedingten Sommerpause ganz klein mit Beil und Hacke vor dem großen Emsdettener Venn steht, hilft es, mit einem Blick nach links und rechts festzustellen, dass man (oder frau) nicht allein ist.

Und so fing alles an:
Im Dezember 2003 beschlossen Heinz Rinsche (verstorben im August 2017) und Ludwig Klasing, eine Patenschaft für eine Moorfläche im Venn zu übernehmen. Beide waren in Pension bzw. Rente gegangen. Sie hatten das Emsdettener Venn für eine sinnvolle Arbeit im Naturschutz ausgesucht. So beackerten sie das Areal, welches sich direkt am Moorerlebnispfad befindet.

Dieses war mit Birken und Faulbäumen bewachsen, den natürlichen Feinden des Venns. Von Ende September bis Anfang März  wird das Venn unter anderem von uns, den NABU-Freiwilligen „Vennfüchsen“, in Teamarbeit gepflegt und in jedem Jahr vergrößert. Die Zeit vergeht, aktuell sind wir als Vennfüchse eine Gruppe von 9 Personen. Über weitere freiwillige Helfer würden wir uns sehr freuen.

Unsere Garantie: die Arbeit reicht für alle.

Kontakt über www.emsdettener-venn.de

6 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*