Der Radbastler-Treff – eine tolle Sache

Gehört habe ich schon oft davon, in der Zeitung habe ich darüber gelesen, aber richtig vorstellen konnte ich mir nichts unter dem Begriff „Radbastler-Treff“. Also habe ich mich einfach mal erkundigt. Und schon bald wusste ich Bescheid: an der Oststraße 13 in Emsdetten trifft man sich zum Helfen, zum Klönen, zum Käffchen und zu vielem mehr.

An der Oststraße in Emsdetten angekommen, war ich zuerst einmal erstaunt, wie viele Fahrräder dort in einer Halle abgestellt waren. Natürlich alle reparaturbedürftig. Sehr freundlich wurde ich von Joachim Behrla begrüßt und erst einmal zum Kaffee eingeladen. Dabei hat er mir über den Beginn der Radbastler erzählt.

Im Jahr 2009 wurde die Aktion „Kostenloses Kolping-Leihrad“ ins Leben gerufen. Die Fahrräder sind ganz in orange gehalten und sicher schon jedem von uns einmal aufgefallen. Die den Radbastlern überlassenen Fahrräder, die aus der Kolping Schrottaktion, aus Spenden und aus nicht abgeholten Rädern aus der Fahrradstation stammen, werden zumeist zuerst zerlegt und nach brauchbaren Einzelteilen sortiert.

Mittlerweile sind in Emsdetten ca. 200 orange Leihfahrräder unterwegs. Jeder, der ein solches Fahrrad im Stadtgebiet stehen sieht, kann es benutzen. Allein durch diese Aktion ist die Zahl der Fahrraddiebstähle deutlich zurückgegangen. Seit Mitte 2015 ist das Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge“ dazugekommen. Die Verteilung der Räder erfolgt nach Dringlichkeit durch die Stadt. Die Flüchtlinge helfen unter Anleitung, die Fahrräder zu reparieren, sie werden in die Gespräche einbezogen, gewinnen Selbstvertrauen und gehen sehr motiviert an die Sache.

Bei meinem Besuch konnte ich mich selbst davon überzeugen, wie ein junger Mann mit Hilfe eines Mitglieds der Radbastlertruppe sein Mountainbike gekonnt fertigstellte. Ganz stolz, mit der Zusage, bald zum Helfen zu kommen, fuhr er vom Hof. Es war sehr viel los an diesem Nachmittag, keiner ging, ohne dass er sein Fahrrad unter Anleitung repariert hatte.

Ein besonderes Projekt der Radbastler, ein ganz wichtiges und sehr spannendes Unterfangen, steht noch für den Herbst an. Dann werden die Kontakte nach Togo weiter geknüpft. Gerne werde ich darüber berichten, diese tolle Aktion ist eine eigene Geschichte, über die es sich bestimmt zu schreiben lohnt .

Momentan sind ca. 10 bis 12 Männer und Frauen im Radbastler-Treff ehrenamtlich tätig. Die Zeit, die man als ehrenamtlicher Helfer einbringen möchte, kann man selbst bestimmen. Ich hab mich an diesem Nachmittag sehr wohl gefühlt, habe nette Männer und Frauen kennengelernt und kann jedem, der ein wenig Zeit übrig hat, sagen: Schauen Sie doch mal im Radbastler-Treff vorbei.

Hier geht´s zum Radbastlertreff im Internet:
http://www.kolping-emsdetten.de/joomla/kolpingsfamilie/radbastler

30 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*