Endlich ist er da …

…der SPARGEL. Königliches Gemüse, Frühlingsluft in Stangen, essbares Elfenbein – so beliebt wie der Spargel in vielen Ländern ist, ist er einfach die Königin unter den Gemüsearten.

Der Spargel zählt zu den ältesten Kulturpflanzen. Viele Erzählungen sagen, dass die Ägypter den ersten Spargel geerntet haben. An feuchten und sandigen Ufern, begünstigt durch das milde Klima, trieb er wild wachsend in die Höhe.

Am Anfang wurde der Spargel nur für Königshäuser und reich betuchte Bürger geerntet. Später kultivierten griechische Gärtner den Spargel und gaben ihm den Namen „Asparagus“, was heißt „der wild Gesäte“. Bei uns war der Spargel zu der Zeit nur aus Erzählungen als Heilpflanze bekannt.

Ca. 600 Jahre dauerte es, bis sich der Anbau bei uns so langsam durchsetzte, jedoch nur da, wo sich Klima und Bodenverhältnisse eigneten. Man nennt den Spargel auch „Geschenk der Natur“, er ist mit Stoffen versehen, die im Winter angesammelte Schlacken wie eine Frühjahrskur zu vertreiben. Allerdings ist bei vielen Menschen der Gang zur Toilette nach dem Genuss von Spagel nicht sehr angenehm. Der Urin riecht unangenehm, und das oft schon sofort nach dem Essen.

Der Anbau sowie die Ernte des Spargels sind sehr arbeitsaufwendig, hinzu kommen die Mindestlöhne sowie viele Auflagen, die ein Spargelbauer zu beachten hat. Aus diesem Grund ist der Preis, den wir für Spargel zahlen, schon gerechtfertigt.

Viele Mythen über und um den Spargel gibt es. Jeder kann das Passende für sich finden. Es gibt viele gute und auch schlechte Geschichten über den Spargel, wie sonst über kaum eine Gemüsesorte. Eine alte Bauernregel sagt: Kirschen rot, Spargel tot. Offiziell ist die Spargelsaison am Johannistag, 24. Juni, beendet. Genau 100 Tage bis zum ersten Frost soll der Spargel Kraft tanken für die nächste Saison.

Und noch ein Reisetipp für ganz große Spargelfans: im bayerischen Schrobenhausen steht das einzige Spargelmuseum Europas. Die Spargelsaison für ganz Bayern wird dort eröffnet, der Ministerpräsident, die Wein- und die Spargelkönigin sowie viele Prominente sind anwesend. Mit lauter Blasmusik wird dann der erste Spargel zum Viktualienmarkt nach München gebracht.

Ich freue mich jetzt auf viele schöne, vielleicht auch neue Spargelgerichte, 😆 vielleicht mit einem Rezept  von unseren Lesern?

„Bis Johanni nicht vergessen, sieben Wochen Spargel essen“

(Alte Bauernweisheit)

21 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*