Frauenzeitschriften reifen mit

Zeitschriften begleiten uns meistens das ganze Leben. Wer hat nicht als Jugendliche die „Bravo“ gelesen? Starschnitte wurden gesammelt und die Wände im eigenen Zimmer damit dekoriert (falls man tolerante Eltern hatte).

Später kamen Modezeitschriften bzw. Frauenzeitschriften dazu. Die Starschnitte wurden abgenommen und durch Modefotos aus diesen Zeitschriften ersetzt.

Damals habe ich mir keine Gedanken gemacht, ob ich in 20 Jahren noch diese Zeitschrift, nämlich die „Brigitte“, lese. Auch wie lange es diese Frauenzeitschrift schon gibt, hat mich da nicht wirklich interessiert.

Ich hatte so die 1950er Jahre im Kopf. Damit lag ich nicht ganz falsch, sie bekam 1952 ihren jetzigen Namen. Allerdings gab es schon 1886 eine Zeitschrift mit dem Namen „Dieses Blatt gehört der Hausfrau“.

Nun gibt es aber nicht nur Frauenzeitschriften, sondern, nachdem das Kochen zur neuen Freizeitbeschäftigung ausgerufen wurde, eine Vielzahl von Kochmagazinen. Auch Wohnen, Deko und Selbermachen sind große Themen.

Meine Frauenzeitschrift macht was ganz Tolles, sie passt sich meinem Alter an. 🙂  Als das jugendliche Alter hinter mir lag, gab es etwas für die Frau ab 40, es wurde viel Positives über dieses Alter kundgetan. Und nun – es gibt sie – die Zeitschrift für die 3. Lebenshälfte. Ich sag ja: Ü60 ist das beste Alter… 🙂  

22 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*