BI: Petition gegen Steuerverschwendung

Bekanntlich plant unsere Landesregierung, den Standort Emsdetten aus dem Bettenplan zu streichen und somit den Krankenhausstandort Emsdetten aufzugeben. Zuvor hat der Stadtrat, neben anderen Stellen, die Möglichkeit, bis zum 06.11.2015 seine Stellungnahme zu den Absichten des Landes zu formulieren. Dass darin der Verbleib des Standortes Emsdetten im Bettenplan gefordert werden wird, dürfte auf der Hand liegen.

Parallel dazu setzt auch die Bürgerinitiative Krankenhaus Emsdetten ihren Kampf für ein Krankenhaus vor Ort fort. Sie kritisiert, dass in der jüngeren Vergangenheit beträchtliche Landesmittel in die Renovierung des Marienhospitals geflossen seien. Jetzt solle das Krankenhaus Emsdetten, das sich in einem sehr guten baulichen Zustand präsentiere, geschlossen werden.

Gleichzeitig sollen neue Landesmittel in Millionenhöhe für die Renovierung des Steinfurter Krankenhauses zur Verfügung gestellt werden. Die Bürgerinitiative hält es aber für sehr schwierig, auch nach einer Modernisierung einen neuen Träger zu finden. Schuld daran sei die schlechte Bausubstanz – daran könnten auch aufwendige Modernisierungen nichts ändern.

Für die Bürgerinitiative ist ein solches Vorgehen schlicht „Steuerverschwendung“. Sie schlägt vor, das bereits modernisierte Emsdettener Marienhospital wieder zu öffnen und in Steinfurt eine Portalklinik mit Grundversorgung zu belassen. Sie will eine Petition „gegen Verschwendung von Steuergeldern“ ins Leben rufen. In den nächsten Wochen werden entsprechende Unterschriftslisten an öffentlichen Plätzen (z.B. Marktplatz, Rathaus, Pflegeheime, Geschäfte) ausliegen. Auch beim offenen Arbeitstreffen der Bürgerinitiative am kommenden Samstag (10. Oktober) von 11:00 bis 13:00 Uhr in Martins Wirtshaus kann man sich in die Liste eintragen.

Online kann man  HIER  die Petition der Bürgerinitiative unterzeichnen.

Die Bürgerinitiative ruft alle Bürger auf, diese Petition zu unterstützen.

24 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*