Umfrage „Wohnen im Alter“

Interessantes Projekt in Emsdetten zu erschwinglichen Preisen: die Quartiersmitte St. Joseph (Quelle: verwohlt architekten BDA)

Die geplante Quartiersmitte St. Joseph will neue Wohnideen umsetzen

Der Seniorenbeirat der Stadt Emsdetten hat sich vorgenommen, sich intensiv mit dem Thema „Wohnen im Alter“ zu beschäftigen. Er möchte dabei einen Blick über den Tellerrand hinaus wagen und anbieten, sich mit neuen Ideen zu diesem Thema einzubringen oder an bestehenden Konzepten mitzuarbeiten. In der neuesten Ausgabe der „Spätlese“ wird darüber berichtet.

Deutschlandweit haben viele Projekte, die sich mit neuen Wohnformen für Senioren beschäftigen, Bewegung in die Szene gebracht. Mehrgenerationenwohnen, neue Formen des betreuten Wohnens, Wohngemeinschaften für Senioren oder Nachbarschaftsgemeinschaften sind nur einige Modelle. Sie beschreiten neue Wege und probieren vielversprechende Lösungen bereits aus.

Im Mittelpunkt dieser Bemühungen steht der Gedanke, älteren Menschen ein möglichst hohes Maß an Selbstbestimmung und Eigenständigkeit zu bieten. Auch der verbreitete Wunsch, in der gewohnten Umgebung leben zu wollen, darf nicht außer Acht gelassen werden.

Aber was wünschen sich Menschen in Emsdetten, die in naher Zukunft eine Entscheidung über das Wohnen im Alter treffen müssen, ganz konkret? Diese Frage möchte der Seniorenbeirat in einer Umfrage geklärt wissen, bevor er sich mit eigenen Ideen und Vorschlägen in die Diskussionen einbringt.

Zu diesem Zweck wurde ein Erhebungsbogen entwickelt, in dem die Pläne und Vorstellungen der Betroffenen abgefragt werden. Diesen Bogen kann man aus der „Spätlese“ kopieren bzw. ausschneiden und bis spätestens 31.10.2015 an den Seniorenbeirat senden. Ganz einfach funktioniert das mit unserem Online-Fragebogen, der sofort ausgefüllt und per Mausklick an den Seniorenbeirat geschickt werden kann.

Rückschlüsse aus den Antworten sind am sichersten möglich, wenn sich möglichst viele Menschen an der Umfrage beteiligen. Nur so erhält man ein breites und repräsentatives Meinungsbild. Deshalb zögern Sie nicht und machen Sie mit!

Zum Online-Fragebogen

27 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*