Das Moormuseum in Geeste

Das Museum zeigt auch einen Tiefpflug, markantestes Zeugnis des technisierten TorfabbausAm Wochenende haben wir einen Ausflug ins Emsland gemacht, dabei kamen wir am Moormuseum Emsland vorbei. Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit im Emsdettener Venn lag es natürlich nahe, dem Museum einen Besuch abzustatten.

Im Moormuseum Emsland laden Ausstellungen zu einer Zeitreise in die Vergangenheit ein. Auf einer Fläche von 2.500 qm werden den Besuchern die durch das Moor geprägten Lebens- und Arbeitswelten näher gebracht. Die mühselige Arbeit im Moor, aber auch der technische Fortschritt im Widerstreit mit dem Naturschutz wird eingehend dokumentiert.

Das Emsland Moormuseum ist das führende Moormuseum in ganz Europa. Im Jahr 1999 entstand auf dem Museumsgelände eine Siedlerstelle aus den 1930er Jahren. Diese beherbergt alle Haustierrassen der Region. Vor allem vom Aussterben bedrohte Tiere wie die Bentheimer Schafe oder Schweine haben hier ein Zuhause gefunden.

Der Nutzgarten des Siedlerhofes ernährte die ganze FamilieEs gibt aber auch sonst viel zu entdecken auf dem Siedlerhof. Ein Garten, der für das Überleben der Siedler so wichtig war, zeigt heute weitgehend unbekannte Gemüsesorten und weckt Erinnerungen. Anschließend lädt das Museumscafé zu einer Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, Schnittchen und auch Buchweizenpfannkuchen ein.

Also, wer in der Urlaubzeit noch ein schönes Ziel sucht, sollte sich das Moormuseum einmal ansehen. Fahrzeit mit dem Auto ca. 40 Minuten, es lohnt sich. Besondere Veranstaltungen finden Sie auch in unserem Veranstaltungskalender. Weitere Programme sowie Kinderprogramme für die Ferien – mit Enkelkindern – finden Sie unter:

www.moormuseum.de

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag von 10-18 Uhr

Anfahrtsplanung:  HIER

20 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*