Der Albert-Haverkamp-Weg – Ein Sonntagsspaziergang

Frühling und angenehme Temperaturen mit Sonnenschein. Ich hatte es mir schon länger vorgenommen, den Weg einmal komplett abzulaufen. Jetzt habe ich es geschafft und möchte hier von meinen Eindrücken erzählen. Doch wer war eigentlich Albert Haverkamp? Viele werden es wissen. Er war Bürgermeister der Stadt Emsdetten und ihm wurde die Ehrenbürgerschaft verliehen. Auf den Internetseiten der Stadt Emsdetten ist es nachzulesen.

 

 

Der Albert-Haverkamp-Weg beginnt an der Moorbrücke und verläuft immer in der Nähe des Emsdettener Mühlenbaches.

Der Blick fällt zuerst auf die alte Wassermühle Brömmelhaus.

 

 

Doch was sehe ich in der Mitte dieses Abschnittes?

Altes Emsdetten! Eine Erfrischung bekommt man hier leider nicht.

 

 

 

Auf Grund einer Baustelle gestaltet sich der Zugang zur Bachstraße im Moment etwas schwierig. Das dauert aber sicherlich nicht mehr lange.

 

Nun ist der Weg unterbrochen. Weiter geht es in der Nähe des Caritasgebäudes. Hierhin gelangt man über die Bachstraße oder Deitmars Hof. Ich entscheide mich für den Park. Dort gibt es sicherlich mehr zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Museen, Backhaus, Kunst, Seniorenspielplatz usw. Sehr viel Stoff für einen Artikel. Ich denke mal darüber nach.

In Höhe der Konzertmuschel gelangt man über die Brücke der Verliebten wieder zum „richtigen“ Albert-Haverkamp-Weg.

Nach wenigen Schritten wird der Blick auf Stroetmanns Fabrik und EMS-HALLE frei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehrere Brücken erlauben bis zur Neubrückenstraße das Wechseln der Uferseiten.

 

 

 

 

 

An der Neubrückenstraße angekommen, taucht ein zweites Hindernis auf. Der Durchgang unter der Brücke ist wegen Hochwasser gesperrt. Also wähle ich die Treppen zur Straße, um sie zu überqueren.

 

 

 

 

 

Auf der anderen Straßenseite erblickt man die Kleingartenanlage Ossenkamp. Im Hintergrund liegt die Geschwister-Scholl-Schule. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Entlang des Weges sind überall Bänke zu finden, die zu einer Ruhepause einladen. Über zwei Brücken kann man die Nordwalder Straße erreichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Plötzlich entdecke ich wieder Kunst, die ein kreativer Bauer in Auftrag gegeben hat.

 

 

 

 

 

 

Jetzt macht der Weg eine Linkskurve und der gebirgigste Teil beginnt. Es geht ziemlich steil bergauf. Oben angekommen geht es nach einer Rechtskurve fast genauso steil bergab.

 

Unten angekommen finde ich eine Kapelle. Abgeschlossen, das muss heute wohl so sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etwas weiter der alte Weg über Hof Beckjunker. Heute nicht mehr passierbar. Kindheitserinnerungen werden in mir wach. Mein Elternhaus ist nicht weit entfernt. Gibt es dort noch die Apfelbäume? Wie oft habe ich mit meinen Freunden vor dem Bauern Reißaus genommen, wenn er uns beim Stehlen erwischte? Ich drehe mich um. Da war doch immer ein Getreidefeld, wo man im Herbst wunderbar Windvögel steigen lassen konnte. Jetzt erblicke ich viele Hausdächer.

 

Noch einmal muss ich eine Steigung hinauf laufen und erreiche den „Tannenbusch“. Im Winter war hier immer das Schlittenfahren angesagt. Wo war denn nur die „Todesbahn“?

 

Nachdem man die Straße „An den Bleichen“ überquert hat, verläuft der Weg unterhalb der Blumenstraße.

 

 

 

 

 

Noch ein Blick auf die Münsterländische Parklandschaft.

 

Ich habe das Ende von Albert-Haverkamp-Weg erreicht und ich erblicke das Waldfreibad.

 

Ein Blick auf mein Handy verrät mir, dass ich für die 2,5 km lange Strecke eine Stunde benötigt habe. Wer ohne Fotokamera unterwegs ist, dürfte weniger Zeit benötigen. Der Weg ist überall gut befestigt, teilweise sogar gepflastert. Trotzdem empfiehlt es sich, festes Schuhwerk zu tragen.

Der nahegelegene Stadtpark lädt noch zu einer weiteren Entdeckungsreise ein. Barfußpfad, Minigolfanlage und Tiergehege laden zum Verweilen ein. Auch ein Café kann besucht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer nicht zurücklaufen möchte, der kann mit dem Bürgerbus wieder in die Stadt fahren. Die Haltestelle ist am Parkplatz des Waldfreibades zu finden.

Alle Bilder dieses Artikels lassen sich durch einen Mausklick vergrößern. Fährt man in der vergrößerten Ansicht mit der Maus über das Bild, erscheint am Bildrand ein Pfeil. Klickt man auf diesen, wird das nächste Bild aufgerufen.

17 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*