Großeltern zum Liebhaben gesucht !

Immer wieder bekommen wir Anfragen von jungen Familien: Unsere Kinder hätten so gerne eine Leihoma oder einen Leihopa, oder beides, einfach nur zum Liebhaben. Eigentlich sollten Kinder ein Recht auf Großeltern haben, umgekehrt genau so.

Allerdings ist das nicht immer so einfach. Oft wohnt die „richtige Oma“ weiter entfernt, sind die Großeltern leider verstorben o.ä. Spätestens im Kindergarten, in der Spielgruppe oder bei anderen Familien, die eine Oma an der Seite haben, vermissen viele Kinder auch solch ein „Prachtstück“.

Oma hat Zeit und Ruhe. Oma oder Opa haben ihren „Einsatz“ zeitlich geplant, sei es zum Vorlesen, zum Spaziergang, zum Fußball-Training und, und, und. Studien haben bewiesen, dass Enkel an ihren Großeltern besonders die Ruhe schätzen. Dass sie keine Eile haben, mal Fünf gerade sein lassen, alles nicht so verbissen sehen und auch mal Blödsinn machen. All das, was sie früher bei den eigenen Kindern nicht gemacht hätten.

So viel Zeit haben die berufstätigen Eltern, vor allen Dingen Alleinerziehende, für die Kinder heute nicht mehr. Umso mehr kann man diese schönen, wenn auch sicher mal anstrengenden Stunden einfach nur genießen. Großeltern sollten eine sanfte Strenge mitbringen, natürlich in Absprache mit den Eltern.

Es gibt so viel Schönes zu erleben. Da ist der Apfelkuchen, das Pflaster auf dem Knie, Geschichten vorlesen, beim Training zusehen. Gerade jetzt, wo es abends früher dunkel wird und die Adventszeit näher rückt, ist ein Besuch der Weihnachtsmärkte, Krippenausstellungen usw. ein Erlebnis für Kinder. Und spätestens bei der Weihnachtsfeier im Kindergarten oder in der Schule werden Sie feststellen, wie stolz Ihre „Enkel“ die Großeltern vorstellen.

Den Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen, hält den Geist fit und ist mindestens genauso gut wie ein Kurs Gedächtnistraining für Senioren in der Volkshochschule. 😎 Sie werden ein Familienmitglied, wie weit Sie es möchten.

Niemand sollte sich ausgebeutet, missverstanden oder unverstanden fühlen. Das muss auf jeden Fall zu Beginn untereinander abgesprochen werden, nur so kommt Zufriedenheit und Bereicherung für alle Seiten auf. Es ist ein Geben und Nehmen, Verantwortung übernehmen, Liebe schenken, ganz viel Liebe bekommen.

Vielleicht überlegt sich einer unserer Senioren, doch einmal etwas Zeit zu investieren. Bestimmen können Sie den Zeitaufwand selbst, auf jeden Fall ist es ein lohnenswertes Freizeitvergnügen, auf das Sie ganz stolz sein können. Und welche Ersatz-Großeltern freuen sich nicht, wenn sie zu einer Familie kommen und mit offenen Armen und leuchtenden Augen empfangen werden?

Erst bei den Enkeln ist man dann so weit,
dass man die Kinder ungefähr verstehen kann.

(Erich Kästner)

 

50 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*