Ein Jahr „Städt. Beirat für Menschen mit Behinderung“

Seit der Gründung des städt. Beirates für Menschen mit Behinderung ist ein Jahr vergangen. Daran erinnerte der 1. Vorsitzende des Beirates,  Heinz Schnellhardt, im Beisein des Herrn Bürgermeisters in der letzten Sitzung vor der Sommerpause.

„Wir haben im abgelaufenen Jahr u.a. durch unseren Flyer, durch die Presse und durch unser Dabeisein bei verschiedenen Projekten uns und unsere Arbeit vorgestellt, haben auf vieles hingewiesen und eine Menge für die Behinderten in unserer Stadt angeregt, so der Vorsitzende.

In einem Zielbildungsverfahren vor Beginn unserer Arbeit fanden wir heraus, uns für die Verbesserung der Sport- und Freizeitangebote für Behinderte sowie für die Beseitigung oder Milderung der Barrieren an Gebäuden und Freiflächen einzusetzen.

Einige Aufgaben davon konnten wir durch unseren gemeinsamen Einsatz bereits umsetzen. Wir können jedoch nur im Rahmen unserer Möglichkeiten Hinweise der Behinderten mit unseren Empfehlungen z. B. an die Stadtverwaltung oder an andere zuständige Einrichtungen weitergeben.

 

„Wir sind für Sie da, wir nehmen Sie mit ins Boot“, so der Vorsitzende Heinz Schnellhardt.

 

Beim Fußball- und Schwimmsport ist es für Behinderte möglich, in einigen Vereinen mitzumachen. Ferner wird auch Tanzsport für Interessierte angeboten. An weiteren Sportangeboten arbeiten wir z. Z. noch. Ferner bemühen wir uns, weitere Freizeitangebote, z. B. Teilnahme am Schützenfest, Mitgliedschaft in Vereinen und dgl., zu erschließen, damit auch hier Inklusion, d.h. Teilnahme am gesellschaftlichen Leben für alle, möglich wird.

Bei einer Erkundungsfahrt mit Rollstuhl und Rollator durch die Innenstadt haben wir festgestellt, dass es Barrieren an Gebäuden, Plätzen und Straßen gibt, die für Behinderte oft unüberbrückbar sind. Barrieren können sein: Stufen, Kanten, hohe Straßenbordsteine, unüberwindbare Straßenübergänge, zu steile Rampen, holprige Gehwegflächen, große  schwere und enge Drehtüren oder auch fehlende Maßnahmen für Seh- und Hörbehinderte. Der Fachdienst der Stadtverwaltung hat zugesagt, falls es möglich ist, Barrieren im öffentlichen Raum in angemessener Zeit zu beseitigen oder abzuschwächen.

Derzeit läuft eine Aktion des städt. Beirates für Menschen mit Behinderung in der Innenstadt mit dem Ziel, die Geschäftsleute auf barrierefreies Einkaufen in den Läden durch entsprechende Maßnahmen und damit auf Vorteile hinzuweisen und anhand eines speziell entwickelten Flyers Tips zu geben.

Am Geburtstag unserer Stadt wird der Beirat durch einen interessanten Stand vertreten sein.

Der städt. Beirat für Menschen mit Behinderung wird sich in nächster Zeit weiterhin intensiv um die Behinderten in unserer Stadt bemühen, ihnen zuhören, versuchen ihnen zu helfen und ihre Anliegen an die zuständigen Stellen empfehlend weiterleiten.”

Kontaktieren Sie uns über unsere E-mail-Adresse, oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie.

behinderten@beirat-emsdetten.de

Tel.: 151480 oder 151482 – Tel.: 86291 – Tel.: 0160-93801085

8 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*