Kegeln – Hobby? Sport? Freizeitgestaltung?

Seit wann kegelt die Menschheit? Ich konnte es kaum glauben, aber schon die Ägypter haben gekegelt. Grabfunde beweisen dies.

Von kirchlichen Würdenträgern wurde das Spiel als satanisch bezeichnet. Allerdings wurde hinter Klostermauern das Spiel als “Heiden töten” geduldet.

Es dauerte lange, bis die erste überdachte Kegelbahn “in Betrieb” genommen wurde. Da die Bahn aus Lehm bestand, musste sie laufend geglättet werden. Ein Schreinermeister kam 1812 auf die Idee, Holzbohlen zu verlegen. Bald wurde das Kegeln immer beliebter. Im Jahr 1885 wurde der Zentralverband der deutschen Kegler gegründet.

Heute ist die Gesamtlänge der Kegelbahn normiert. Die Kegel sind 40 cm hoch, der König 3 cm höher. Es gibt Freizeitkegler und Sportkegler. Letztere müssen wie andere Sportler trainieren, um es an die Weltspitze zu schaffen.

Und in Emsdetten???? Vor 20 oder 30 Jahren war “gefühlt” jeder 2. Emsdettener über 18 Jahre in einem Kegelclub. Es gab welche für Männer und Frauen getrennt und dann die gemischten Clubs.
War dabei Kegeln das Wichtige, oder die einmal im Jahr stattfindende Kegelfahrt? Ganze Orte und Inseln wurden von Kegelclubs überrannt. Nach mancher Kegelfahrt hing der Haussegen etwas schief.

Irgendwann haben sich vor allem die Damenkegelclubs überlegt, ob sie noch kegeln wollen. Es wurde mehr geredet als gekegelt. Also wurden die Clubs in Stammtische oder Klönabende umgewandelt.

Sind Sie auch in einem Kegel- oder Klönclub?

6 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*