Fotografie – Malen mit Licht #4

Im vierten Teil geht es um die Brennweite.

Hier unterscheidet man zwischen Weitwinkel, Normal und Telebrennweite. Durch die unterschiedlichen Sensorgrößen in den Kameras kommt es aber bei der gleichen Brennweite zu unterschiedlichen Bildwinkeln, der sogenannte Cropfaktor. Aus diesem Grund findet man oft die Angabe „Brennweite bei 35mm Film“. Dieser Wert bezieht sich auf das Sensor/Filmformat 24x36mm (Kleinbild).

Zuerst mal zwei Fotos, die vom gleichen Standpunkt aufgenommen wurden.

Weitwinkel

Brennweite – 10mm, bei 35mm Film – 15mm
Belichtungszeit – 1/200s
Blende – F14

 

Tele

Brennweite – 200mm. bei 35mm Film – 300mm
Belichtungszeit – 1/3200s
Blende F2,8

Haben Sie die gelbe Boje auch auf dem oberen Foto entdeckt?

Gehen wir weiter von 35mm Format aus, entsprechen ca. 50 mm Brennweite dem Sichtfeld des Menschen. Bei kleineren Werten befinden wir uns im Weitwinkelbereich. Den Telebereich erreichen wir bei den größeren Werten.

Aufnahmen mit Weitwinkel lassen das Foto räumlicher/weiter wirken. Im Telebereich wirken die Abstände geringer. Zu beachten ist auch: je größer die Brennweite desto geringer die Schärfentiefe. Das Gleiche passiert auch, wenn der Motivabstand zur Kamera kleiner wird.

Jetzt zum Vergleich zwei Aufnahmen mit unterschiedlichen Brennweiten, aber fast gleicher Abbildung. Hier wurde der Aufnahmestandpunkt verändert.

Weitwinkel

Brennweite – 12mm, bei 35mm Film – 18mm
Belichtungszeit – 1/100s
Blende – F9

 

Tele

Brennweite – 70mm, bei 35mm Film – 105mm
Belichtungszeit – 1/800s
Blende – F2,8

Sie haben es sicherlich bemerkt. Unter den Fotos sind die Werte der Belichtungszeit und Blende angegeben. Auf diese werde ich im nächsten Teil eingehen.


Weitere Artikel zum Thema Hobbyfotografie:

– Einleitung
– Welche Kameras gibt es?
– Wichtige Regeln
– Blende und Verschlusszeit

 

4 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*