Rente – was nun?

Wie nutze ich die freie Zeit sinnvoll?

Durch Zufall entdeckte eine gerade in Rente gegangene Bekannte ein altes Schreibheft aus ihrer Schulzeit, welches in Sütterlin beschriftet war. Seitdem hilft sie Menschen, alte Tagebücher, Feldpostbriefe, Poesiealben usw. ihrer Vorfahren zu „übersetzen”.

Für die Angehörigen ist das Gelesene oft emotional aufwühlend, aber auch aufschlussreich. Z.B. warum war der Vater so wortkarg, als er aus dem Krieg heimkehrte? Erstaunlich auch, wie ausführlich Männer in Feldpostbriefen ihre Gefühle beschreiben. Die Nachfragen  werden immer mehr, und über sinnvolle Beschäftigung braucht sie sich nun keine Gedanken mehr zu machen.

Haben auch Sie einen Anfang gemacht?

Schreiben Sie uns, wir freuen uns auf jede Antwort!

3 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*