«

»

Meine Erbsensuppe im Amelandlager

Eine Wochenendtour steht bei uns in jedem Jahr zur holländischen Insel Ameland an. So auch in diesem Jahr. Sobald ich auf der Fähre nach Ameland bin, kommen die alten Erinnerungen hoch. Vierzehn Jahre habe ich im Amelandlager von St. Remigius Borken gekocht. Natürlich bin ich seinerzeit von meinen Vorgängern eingewiesen worden und hatte acht junge Mädchen zur Hilfe. Aber ich wollte es einfach einmal wagen, dort zu kochen, denn vom Lagerleben hatte ich viele schöne Geschichten gehört. Also los nach Ameland.

Rezepte hatte ich zum Teil von meiner Vorgängerin bekommen, auch Rezeptvorschläge für fast jeden Tag. Nach einer Woche mit tollem Wetter und Grillen, Vla essen usw. kam der Regen, und mir am 2. Regentag eine Idee. Ich koche eine Erbsensuppe – für 120 Personen. 90 Kinder und ca. 30 Betreuer, Techniker und andere Helfer. Schließlich kommt nach mehreren Regentagen schnell Heimweh auf.

Gesagt getan. Einkaufsliste erstellt, denn frische Zutaten wurden in Nes eingekauft, Hülsenfrüchte, Konserven usw. wurden vorher in Borken besorgt. Am Abend habe ich dann auf dem Zeltplatz den Speiseplan aufgehängt. Erbsensuppe mit viel Würstchen und als Nachtisch Milchreis mit Zimt und Zucker.

Die Kinder waren begeistert, haben zum Teil sogar geholfen, die Kartoffeln, Porree und Möhren zu schnibbeln. Um 10 Uhr wurde der große 50 l Topf aufgesetzt. Um ca. 11.30 Uhr fiel mir auf, dass kein anderer Geruch als der vom Porree da war. Es roch überhaupt nicht nach Erbsen und da wusste ich es: :roll:   Erbsensuppe ohne Erbsen. Ich hatte vergessen, am Abend vorher die Erbsen einzuweichen.

Oh je, das haben wir dann sofort nachgeholt, aber fürs Mittagessen war es zu spät. Also Butterbrote geschmiert, Bockwürstchen heiß gemacht und in viele enttäusche Gesichter gesehen. Zur Aufmunterung hat jedoch der Milchreis mit Zimt und Zucker beigetragen.

Und pünktlich um 18.30 Uhr war dann die köstliche Erbsensuppe fertig. So lecker, dass einige Mütter mich anschließend nach dem Rezept gefragt haben.

Achte stets bei deinem Streben: Suppe ist das Salz im Leben
(Suppe Connection)

 

21 Besucher empfehlen diesen Beitrag (zum Voten bitte klicken)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*